Climbing Hints

Was heißt Leiste? Was ist ein Obergriff? Hier sind ein paar nützliche Erklärungen und Hinweise …

Griffe

Aufgelegte Finger Gute Art, um Griffe zu nutzen; jedoch nicht immer möglich
Aufgestellte Finger Erhöhung der Stabilität beim Griff speziell bei kleinen Griffen, jedoch mit erhöhtem Verletzungsrisiko (nicht zu empfehlen)
Aufleger, Sloper Hand auflegen und den Körperschwerpunkt unterhalb des Griffes legen, um nicht abzurutschen
Klammergriff, Zangengriff Zwischen Daumen und Finger greifen
Leiste Auflegen der Finger auf eine Leiste
Loch Finger in Loch begeben
Obergriff Von oben greifen; recht gute Möglichkeit der Belastung
Riss Körperteile wie zB Finger in Riss schieben und klemmen
Seitgriff Von der Seite greifen, speziell bei der Eindreh-Technik
Stützen Aufstützen mit einer Hand
Untergriff Von unten greifen



http://www.youtube.com/watch?v=Q31gHvIJLCM

Tritte

Außenrist Nutzung des Außenrists vom Fuß zum Antreten (eher selten)
Frontal Rechtwinkliger Antritt an den Tritt
Fußwechsel Antreten mit einem Fuß, dann zweiter Fuß darüber und ersten Fuß wegziehen
Heel-Hook Fuß hoch ansetzen und mit der Ferse Tritt fixieren
Innenrist Nutzung des Innenrists vom Fuß zum Antreten (eher selten)
Knie Einhaken mit der Kniekehle (eher selten)
Reibungstritt Nutzung der gesamten Fußfläche um maximale Reibung zu nutzen
Toe-Hook Fuß hoch ansetzen und mit den Zehen Tritt fixieren

Videos

 

Technik

Arm ausschütteln Zum aktiven Ausruhen von stark beanspruchten Muskeln können diese ausgeschüttelt werden.
Dachklettern Nutzung der Köperspannung um Tritte maximal zu belasten, und so die Arme zu entlasten.
Dynamik Dynamisches Weitergreifen durch Nutzung von Schwung, vorzugsweise aus der Hüfte heraus; dadurch können weiter entfernte Griffe erreicht werden, jedoch muss der Zielgriffe gut sein.
Eindrehen Seitlich eingedrehter Körper, z.B. bei rechter Schulter an der Wand: Belastung von linker Hand und rechtem Fuß. Linker Fuß dient Stabilisierung. Hochdrücken mit rechtem Fuß, und Greifen mit rechter Hand. Dadurch kann man deutlich weiter greifen als normal.
Frontal Begehung der Griffe/Tritte frontal wie bei einer Leiter
Frosch Frontal und möglichst nahe an der Wand, mit beiden Füßen parallel und stabil stehen. Dann stabil aufstehen und mit den Händen greifen.
Klimmzug Ohne Füsse klettern (kostet unnötig Kraft)
Körperschwerpunkt Verlagerung des Körperschwerpunkts, um Griffe/Tritte besser zu belasten bzw um Griff/Trittwechsel vorzubereiten
Langer Arm Beim normalen Klettern in der Vertikale oder Übergang ist es eine gute Idee, die Arme lang zu lassen, um so die Armmuskeln nicht zu belasten. Der Arm kann gut passiv halten, ohne dass Muskeln involviert sein müssen. Lediglich die Finger müssen einen guten Halt haben. So können sich Muskeln ausruhen. Angewinkelte Arme reduzieren außerdem den Blutfluß und führen zu “aufgepumpten Armen”.
No-Hand Rest Manchmal kann über die Füsse stabil gestanden werden ohne dass die Hände notwendig sind, hier können die Hände ausgeruhen. Dies z.B. bei Verschneidungen / Ecken.
Positiv Denken Sich selbst einreden, dass man es schafft oder jemand um Anfeuerung bitten kann helfen, neue und psychisch anstrengenden Passagen zu schaffen.
Wandnähe Es ist eine gute Idee, nahe der Wand zu klettern, um die Wirkung der Schwerkraft zu reduzieren. Im Überhang oder Dach kann durch Körperspannung und eine Bogenform näher an der Wand geklettert werden.
Bei kleinen Griffleisten kann es die einzige Möglichkeit sein, überhaupt stabil in der Wand zu hängen.

Übung

Blind Klettern Ohne Sicht kann die Tastfähigkeit verbessert werden
Kofferpacken In einer Gruppe definiert jeder nach Abklettern der bisherigen Route einen neuen Griff, kann sehr motivierend sein
Langsam Klettern Bewusste Gewichtsverlagerung kann den Fokus auf den Schwerpunkt verbessern
Schnell Klettern Schnelles Klettern fördert den Kletterfluß

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website